Mutmaßlicher Betrug: Pokémon-Sammler festgenommen

Für die Teilnahme an einem Gewinnspiel soll ein Mann Eisstiele gefälscht haben.

Pikachu gilt als bekanntestes Pokémon (hier in einem Film).
Pikachu gilt als bekanntestes Pokémon (hier in einem Film).AP/Warner Bros. Pictures

Tokio-Wegen des mutmaßlichen Betrugs bei einem Gewinnspiel hat die Polizei in Japan einen Sammler von Pokémon-Spielkarten festgenommen. Wie örtliche Medien meldeten, werde ein 43-Jähriger verdächtigt, mindestens 25 Eisstiele mit der Aufschrift „Sie gewinnen eine Gari-Pokémon-Karte“ gefälscht zu haben. Damit soll er sich bei einem Gewinnspiel einen Vorteil erhofft haben. Pokémon sind kleine Monster, zu denen es unter anderem Videospiele, Serien und Filme gibt.

Wie die Nachrichtenagentur Kyodo berichtete, schaltete der Eishersteller die Polizei ein, weil der Verdacht aufgekommen sei, dass ein Mensch mehrere Eisstiele eingeschickt hatte. Die Stiele mit einer Gewinnbotschaft sind demnach äußerst selten. Das Unternehmen warnte, dass gefälschte Stiele auch zum Verkauf im Netz kursieren könnten.