Nach 51 Jahren: Entführte Frau wieder bei Familie

Melissa Highsmith wurde als Kleinkind entführt. Ihre Familie gab die Suche nach ihr nie auf. Mit einer DNA-Probe konnte sie nun endlich gefunden werden.

Melissa Highsmith (Mitte) mit ihren Eltern bei dem ersten gemeinsamen Wiedersehen seit 51 Jahren.
Melissa Highsmith (Mitte) mit ihren Eltern bei dem ersten gemeinsamen Wiedersehen seit 51 Jahren.Sharon Highsmith/Facebook

Nach ganzen 51 Jahren ist eine entführte Frau wieder im Kreis ihrer Familie. Melissa Highsmith wurde als Kleinkind mit nicht einmal zwei Jahren entführt. Laut Washington Post wurde sie von einer Babysitterin im US-Bundesstaat Texas von den Eltern getrennt. Die Familie suchte jahrzehntelang nach der verschwundenen Tochter – ohne Erfolg.

Melissa wurde 1971 im Alter von nur 21 Monaten entführt. Ihre frisch getrennte Mutter hatte mittels einer Zeitungsannonce nach einem Babysitter gesucht. Eine Frau meldete sich auf die Anzeige, sie holte die kleine Melissa von Zuhause ab, um sie in ihrem Haus zu betreuen. Doch das Kind kehrte nie wieder zurück. 

Melissa und Familie nach 51 Jahren vereint

Die Familie entschied sich in diesem Jahr, DNA zur Ahnenforschungsseite „23andme“ zu senden. Am 6. November kam ein überraschendes Ergebnis zurück – Jeffrie Highsmith, Melissas Bruder, hatte eine Enkelin, von der er nichts wusste. Auch die Kinder von Melissa Highsmith waren dort registriert, die Proben stimmten überein. 

So fanden sie schließlich Melissa, die unter dem Namen Melanie Walden in Fort Worth, Texas lebte. Eine genaue Bestätigung der DNA-Tests steht noch aus, doch die Familie ist sich sicher, Melissa endlich wieder gefunden zu haben. 

Über Melissas Leben nach ihrer Entführung ist nur wenig bekannt. Ihre Schwestern schildern, die habe ein schwieriges Verhältnis zu der Frau gehabt, die sie für ihre Mutter hielt. Melissa sei mit nur 15 Jahren ausgezogen. Mit den Vorwürfen konfrontiert, gab die Frau bekannt zu wissen, dass Melissa Opfer einer Entführung sei. Ob sie auch die Entführerin war, ist nicht bekannt. 

Melissa möchte nicht mehr unter dem Namen Melanie Walden leben. Zudem möchte sie ihren Ehemann erneut heiraten, damit ihr Vater sie zum Alter führen kann.