Kyoto - Der Brief von einem Kind an den Videospiel-Produzenten Nintendo hat Diskussionen auf Twitter ausgelöst. Der Nutzer Slate teilte den Briefwechsel seines Kindes mit Nintendo. Darin wünscht sich das Kind ein nicht-binäres Pokémon, also eines, das weder ausschließlich männlich noch ausschließlich weiblich sei. Das Kind schrieb: „Liebes Nintendo, könntet ihr bitte ein nicht-binäres Pokémon machen? Ich möchte das, weil ich denke, dass es cool wäre und dass sich so nicht-binäre Menschen wohler fühlen würden.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.