Nach einem Einsatz steht die Düsseldorfer Polizei in der Kritik. 
Foto: imago images/Martin Dziadek

DüsseldorfNach einem Polizeieinsatz am Wochenende ermittelt die Staatsanwaltschaft in Nordrhein-Westfalen gegen einen Polizisten wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt. Das geht aus Informationen der Deutschen Presse-Agentur hervor. Es geht um einen Vorfall vom vergangenen Samstag, von dem ein knapp 30-sekündiges Video im Internet kursiert. Zu sehen ist ein Beamter, der per Knie einen 15-Jährigen am Kopf zu Boden drückt.

Der Junge soll sich Angaben der Polizei zufolge in einen Einsatz an einem Schnellrestaurant eingemischt haben, zu dem die Beamten aufgrund mehrerer randalierender Personen gerufen worden waren. Zeugen zufolge habe er die Polizisten angepöbelt und körperlich attackiert, außerdem sollen beleidigende Worte gefallen sein. 

Der nordrhein-westfälische Innenminister Reul (CDU) teilte am Montag mit, der Einsatz von Knie und Schienbein auf Ohr und Schädel des jungen Mannes wären durch die Einsatzvorgaben der Landespolizei gedeckt. Auf dem Hals sei dies wegen der Verletzungsgefahr nicht erlaubt. Was genau in dem Moment passiert sei, müsse daher  „objektiv geklärt werden“.

Gegen den betroffenen Jugendlichen liegen mehrere Anzeigen vor: wegen Beleidigung, tätlichen Angriffs und wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt. Er soll nach bisherigen Erkenntnissen ebenso wenig verletzt worden wie der Beamte, den er angegriffen haben soll. Aus Neutralitätsgründen werde die Untersuchung von der Duisburger Polizei geleitet, so ein Sprecher des Innenministeriums.