Potsdam - Nachdem in Brandenburg seit Wochen die Corona-Impfungen nur schleppend vorangehen, ist nun für den Ablauf und die Organisation nicht mehr das Gesundheitsministerium zuständig. Künftig solle dies ein neuer Impflogistik-Stab im Innenministerium übernehmen, wie das Ministerium mitteilte. Zuerst hatte rbb24 darüber berichtet.

Damit geht die Impf-Koordination in die Hände des CDU-geführten Innenministeriums. Zu den wesentlichen Aufgaben werden die Koordinierung der Lagerung des Impfstoffs, die Verteilung und der Transport sowie das Impfdosen-Management gehören. Auch die Impfungen in den Impfzentren, Kliniken und Arztpraxen sollen von dem neuen Impflogistik-Stab unter Innensekretär Markus Grünewald koordiniert werden.

Brandenburg beim Impffortschritt auf dem letzten Platz

Der Fraktionschef der Brandenburger Linke, Sebastian Walter, habe gesagt, dass mit diesem Schritt der Grünen-Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher ein Stück weit die Verantwortung entzogen würde. Zuvor hatte Walter der Gesundheitsministerin vorgeworfen, chaotisch bei der Organisation der Impfkampagne vorzugehen. Brandenburg liegt aktuell an gleicher Stelle mit Sachsen-Anhalt beim Impffortschritt auf dem letzten Platz.