Teheran - Das iranische Außenministerium hat am Sonntag den deutschen Botschafter Hans-Udo Muzel einbestellt. Zur Begründung wurde eine „inakzeptable Einmischung“" in Irans „innere Angelegenheiten“ angeführt, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Irna. Die Europäische Union und die Bundesregierung hatten am Samstag die Hinrichtung des Journalisten Ruhollah Zam verurteilt

Auch der Leiter der französischen Botschaft in Teheran solle einbestellt werden, hieß es von Irna. Zam sei wegen seiner führenden Rolle bei Protesten gegen die Regierung in Teheran im Winter 2017/18 am Samstagmorgen gehängt worden, hatte das iranische Staatsfernsehen berichtet. Von der iranischen Führung waren die Proteste als „Aufruhr“ eingestuft worden.