Berlin - Ein Ladendetektiv hat nach einem Diebstahl in Friedrichsfelde einen Schock erlitten, nachdem die Täterin ihn mit ihrem Fluchtwagen erfasste. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 29-jährige Angestellte am Dienstagabend in einem Supermarkt an der Sewanstraße eine Frau beim Diebstahl von Lebensmitteln erwischt.

Als er die Identität der Frau herausfinden wollte, erzählte die Verdächtige, ihr Personalausweis liege in ihrem Auto. Daraufhin begleitete der Detektiv sie der Polizei zufolge nach draußen. „Doch die Aufnahme der Personalien scheiterte, da die Frau den Mann beiseite schubste, in ihr Fahrzeug stieg, es verriegelte und Gas gab“, so eine Sprecherin der Polizei.

Detektiv fuhr 30 Meter auf der Haube mit

Beim Versuch, den Fluchtwagen zu stoppen, soll der Detektiv angefahren worden sein. Durch die Wucht des Aufpralls sei er auf der Motorhaube gelandet, hieß es. Die Frau fuhr mit ihm auf ihrem Auto den Angaben zufolge gut 30 Meter über den Parkplatz. Als sie abrupt bremste, rutschte der Detektiv demnach von der Motorhaube und kam auf den Füßen zum Stehen. Die Ladendiebin konnte schließlich mit ihrem Auto über die Sewanstraße flüchten, so die Polizei.

Der Mann blieb unverletzt und lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Die Frau soll laut Zeugenaussagen eine schwarz-weiß gepunktete Jacke getragen haben. Es wurden Strafermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Ladendiebstahls eingeleitet.