ParisAngesichts von antisemitischen Kommentaren gegen eine Kandidatin beim bekannten Wettbewerb Miss France 2021 hat die französische Justiz eine Untersuchung eingeleitet. Es gehe dabei um mutmaßlich rassistische Beschimpfungen und das Provozieren rassistischen Hasses. Das bestätigte die Pariser Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur.

Die Kommentare in sozialen Netzwerken richteten sich laut französischen Medien gegen Miss Provence, April Benayoum, die am Samstagabend bei dem nationalen Wettbewerb den Titel der Vizesiegerin errungen hatte. Sie hatte vorher mitgeteilt, dass ihr Vater israelischer Herkunft sei.

Die Justiz werde denjenigen die Augen öffnen, die die Gelegenheit nutzten, antisemitischen Hass zu verbreiten, sagte Justizminister Éric Dupond-Moretti. Gewinnerin des Wettbewerbs war Amandine Petit aus der nordwestfranzösischen Region Normandie.