Berlin/Wetzlar -  Die emotionale Kritik von Sängerin Nena an den aktuellen Corona-Maßnahmen hat erste Konsequenzen für die Künstlerin. Ein Veranstalter sagte Nenas Auftritt am 13. September zum Strandkorb Open Air im hessischen Wetzlar ab. Das Konzert sei unmittelbar nach den jüngsten Ereignissen in Berlin im Einvernehmen mit Nenas Agentur abgesagt worden, hieß es auf der Facebook-Seite vom Strandkorb Open Air Wetzlar.  

Nena hatte am Sonntag bei einem Konzert in Schönefeld bei Berlin die Corona-Hygieneregeln während der Veranstaltung scharf  kritisiert. Dafür erntete die Künstlerin Kritik, aber auch Zustimmung. Die temperamentvolle Sängerin rief am Sonntag ihre Fans dazu auf, selbstständig darüber zu entscheiden, ob sie wie vorgeschrieben in ihren Boxen bleiben oder nicht. Auf Twitter-Videos ist zu hören, wie sie laut ruft: „Ich hab die Schnauze voll davon.“

Quelle: Facebook

Auf Facebook begründete der Veranstalter die Absage in Wetzlar weiter: „Es war uns wichtig und daher auch bereits im Vorfeld vertraglich vereinbart, dass die Konzerte nicht als politische Bühne genutzt werden dürfen. Nenas Einstellung zum Veranstaltungsformat mit den Strandkörben stimmt nicht mit dem Hygiene- und Sicherheitskonzept überein, das eigens für diese Reihe coronakonform konzipiert worden ist. Als Veranstalter distanzieren wir uns daher von den Aussagen und dem Auftreten der Künstlerin.“

Dem Veranstalter sei es wichtig, bei allen Konzerten ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu gewährleisten, heißt es weiter. Nena hat sich zu der Konzertabsage noch nicht geäußert.