Berlin - Zwei Polizisten sind in Kreuzberg bei einem Einsatz von einem aggressiven Wohnungsmieter und seiner Bekannten angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, waren die beiden Beamten in der Nacht zu Montag wegen einer Ruhestörung zu einem Haus in der Wrangelstraße gerufen worden. Als sie einen Blick in die Wohnung werfen wollten, eskalierte die Situation. 

Nach Angaben der Polizei hatten die Einsatzkräfte zuvor mehrere Stimmen und laute Musik gehört, weshalb sie davon ausgingen, dass sich dort mehrere Gäste aufhielten und zusammen feierten. Nach mehrmaligem lauten Klopfen seien sie von dem Mieter zunächst hereingelassen worden. In der Wohnung hätten sie einen 42-Jährigen und eine 36-jährige Frau angetroffen.

Schlag mit dem Hörer der Wechselsprechanlage

Der Mann habe plötzlich sehr aggressiv reagiert und die Beamten geschubst. Dann habe er einem Beamten den Hörer der Wechselsprechanlage gegen die Brust geschlagen. Als der Angreifer versuchte, die Polizisten zu schlagen und zu treten, wehrten diese ihn mit Pfefferspray ab. Anschließend sollen sie ihn zu Boden gebracht haben, woraufhin sich der Mann massiv gegen die Festnahme wehrte. Dabei soll er einem Beamten den Mund-Nasen-Schutz weggerissen und ihm ins Gesicht gespuckt haben.

Die Frau habe zudem versucht, die Festnahme zu verhindern, indem sie einem Beamten an der Schutzweste zog. Ein Polizist wurde leicht verletzt. Weitere hinzugerufene Beamte konnten die Situation beruhigen. Da der Verdacht bestand, dass beide Angreifer Drogen konsumiert hatten, kamen sie zur erkennungsdienstlichen Behandlung und Blutentnahme in ein Polizeigewahrsam.