Montpelier - Das bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden aufgenommene Foto von Senator Bernie Sanders mit seinen Handschuhen zieht weiter Kreise: Die Lehrerin Jennifer Ellis, die dem Politiker die Wollfäustlinge geschenkt hatte, lässt diese künftig massenhaft von einem Hersteller im Bundesstaat Vermont produzieren. Das kündigte sie auf Twitter an, nachdem sie eigenen Angaben zufolge innerhalb von drei Tagen 13.000 E-Mails bekam, in denen potenzielle Käufer ihr Interesse bekundeten.

Ein Teil der Einnahmen werde an eine Wohltätigkeitsorganisation fließen, so Ellis. Die 42-Jährige aus dem nordöstlichen Bundesstaat, den Sanders im Senat vertritt, war in der vergangenen Woche zu Ruhm gelangt, nachdem das entsprechende Foto im Internet viral ging. Der auf einem Stuhl sitzende Sanders wurde per Bildbearbeitung als sogenanntes Meme an verschiedene Orte auf der Welt gesetzt oder in anderen Zusammenhängen platziert.

Eigentlich stricke sie die berühmten Fäustlinge gar nicht mehr, so die Lehrerin. Sie hatte Sanders den Angaben zufolge erstmals ein Paar Fäustlinge geschickt, als er 2016 im Vorwahlkampf der Demokraten gegen Hillary Clinton unterlag. Im vergangenen Jahr hörte Ellis dann, dass der Senator seine Fäustlinge verliehen habe. Daraufhin soll sie ihm zehn weitere Paare geschickt haben.