Nach starkem Regen und Überflutungen ist ein Autofahrer im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ums Leben gekommen. Einsatzkräfte bargen den Mann am Freitag aus seinem Kleinlaster in einer Unterführung in Saulgrub, wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Murnau sagte. Das Wasser habe dort bis zu acht Meter hoch gestanden.

Am Donnerstagabend waren insgesamt drei Autofahrer in der Unterführung der Bundesstraße 23 von dem Starkregen überrascht worden. Ein Fahrer brachte sich demnach selbst in Sicherheit, eine Frau rettete sich auf das Dach ihres Autos und wurde von der Feuerwehr geborgen.

Nach dem Abpumpen des Wassers wurde am Freitag der Kleinlaster gefunden. Der Fahrer hatte nach Angaben der Polizei noch einen Notruf abgesetzt. Er schilderte dem Vernehmen nach, dass er nach starkem Regen heftige Probleme habe. Ein Polizeisprecher ging nach ersten Ermittlungen davon aus, dass eine Ampel vor der Senke wohl auf Rot gestanden hatte, der Fahrer des Kleinlasters aber trotzdem weiterfuhr.

Wegen der starken Strömung und des trüben Wassers musste ein Taucheinsatz am Donnerstagabend aber abgebrochen werden. Seine Leiche wurde am Freitagnachmittag von Mitgliedern der Wasserwacht mithilfe eines Schlauchbootes geborgen.