Berlin - Ein junger Mann ist in einem Wohnhaus im Bezirk Spandau mit einem Messer angegriffen und verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam es zu der Tat in der Nacht zu Sonntag. Demnach hatten Zeugen die Polizei gegen 2.15 Uhr in die Flankenschanze alarmiert, weil sie Hilferufe einer Frau gehört hatten. 

Eintreffende Einsatzkräfte entdeckten wenig später im Treppenhaus einen 22-Jährigen, der eine Stichverletzung erlitten hatte. Bei ihm waren nach Angaben der Polizei seine 28-jährige Freundin sowie eine 18-jährige Bekannte und ein 23-Jähriger. „Alle Anwesenden machten unterschiedliche Angaben zu dem Geschehen“, erklärte ein Polizeisprecher.

Rettungskräfte brachten den verletzten 22-Jährigen in ein Krankenhaus. Auch dessen 28 Jahre alte Freundin wurde, weil sie mehrfach das Bewusstsein verlor und offenbar unter Schock stand, von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Wer den 22-Jährigen mit einem Messerstich verletzte, war zunächst unklar. Laut Zeugenaussagen soll es zuvor in der Wohnung des Verletzten zu einem Streit zwischen ihm und seiner Freundin gekommen sein. Die Ermittlungen dauern an.