BerlinNach seinen Äußerungen zu möglichen Corona-Kontrollen in Privatwohnungen hat der SPD-Politiker Karl Lauterbach im Internet Morddrohungen bekommen.

Auf Lauterbachs Facebook-Seite drohten manche Nutzer mit Gewalttaten oder riefen zu Mord auf. Lauterbach kommentierte auf seinem Profil: „Das zeigt, was verkürzte absichtlich verhetzte Zitate für eine Wirkung haben. Ich hatte nur gesagt, dass verbotene private Feiern auch kontrolliert werden müssen. Wie Lärmstörung in der Nacht. Eigentlich Selbstverständlichkeit. Jetzt wird im Netz zu meiner Ermordung aufgerufen ...“