WienDie Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) wollen ihr Nachtzug-Angebot europaweit ausbauen. Mit der neuen Nightjet-Verbindung gehe es ab dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember täglich von Wien und Innsbruck nach Amsterdam, so ÖBB-Chef Andreas Matthä. Der sogenannte Nightjet von Wien nach Brüssel fahre künftig das ganze Jahr über dreimal wöchentlich und komme früher als bisher in Brüssel an. 

Parallel prüfen die ÖBB demnach mögliche zukünftige Zielorte in Europa, die bisher mit einem Mittelstrecken-Flug erreichbar seien. „Mein Ziel ist weiterhin klar: Ich möchte bis 2028 wieder ein ausgebautes Nachtzugnetz in Europa sehen - von Berlin nach Paris, von Stockholm bis Rom“, so Matthä.

Die ÖBB gehörten 2019 nach eigenen Angaben mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sind knapp 42.000 Mitarbeiter bei Bus und Bahn beschäftigt.