Die geplante Nachtzugverbindung zwischen Prag, Berlin und Brüssel verzögert sich. „Die Vorbereitungen sind im vollen Gange, aber es ist voraussichtlich nicht möglich, den Brüssel-Amsterdam-Berlin-Prag-Nachtzug im Sommer 2022 zu starten“, teilte das niederländische Start-up European Sleeper am Dienstag mit. Das Unternehmen will die Verbindung gemeinsam mit dem tschechischen Verkehrsunternehmen Regiojet auf die Beine stellen.

„Um Enttäuschungen zu vermeiden“, werde zunächst kein neues Datum genannt. Zu den Gründen gab es zunächst keine Angaben.

Beide Unternehmen hatten den Plan Anfang April vergangenen Jahres verkündet. Mit dem Angebot wolle man nicht nur Touristen ansprechen, sondern auch Geschäftsreisende und Menschen, die in den EU-Institutionen tätig seien, teilten die beiden Unternehmen damals mit. Die Züge sollen über Sitz- und Schlafwagen verfügen. Zudem ist kostenloses Internet vorgesehen.