Der Berliner Fußballverein Hertha BSC muss erneut einen Rückschlag hinnehmen. Der neue Trainer Felix Magath, der am Sonnabend gegen die TSG Hoffenheim sein Debüt an der Seitenlinie geben sollte, muss passen. Wie der Verein am Donnerstagnachmittag mitteilte, wurde der 68-Jährige positiv auf das Coronavirus getestet. Damit muss Hertha BSC vor dem wichtigen Heimspiel im Olympiastadion ohne den Hoffnungsträger auskommen. Magath ist geboostert und gilt als besonnen im Umgang mit Corona. Magath sei „nahezu symptomfrei“, hieß es.

Assistenz-Trainer Mark Fotheringham soll für Magath übernehmen. Laut Informationen der Bild-Zeitung wird Magath allerdings aus seiner Isolation im Hotelzimmer zur Mannschaft sprechen und während des Spiels taktisch eingreifen können.

Magath war am Montagabend als neuer Trainer von Hertha und Nachfolger von Tayfun Korkut engagiert worden. Der erfahrene Coach soll den Club vor dem Abstieg retten. Aktuell ist Hertha auf Platz 17, aber punktgleich mit dem auf Relegationsrang 16 stehenden VfB Stuttgart.