Ein Mann und seine Tochter beten für die Opfer des amerikanischen Atombombenabwurfs vor 75 Jahren. 
Foto: AP/dpa/Takuto Kaneko/Kyodo News

NagasakiIn Nagasaki ist an die Opfer des Atombombenangriffs und die Zerstörung der Stadt vor 75 Jahren gedacht worden. In der Urakami-Kirche nahe dem Einschlagsort der Bombe fand am Sonntagmorgen eine Messe statt, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Im Friedenspark von Nagasaki versammelten sich Menschen zu einer Gedenkveranstaltung.

An den Zeremonien, die live im Internet übertragen wurden, konnten wegen der Corona-Pandemie deutlich weniger Menschen teilnehmen als üblich. Die Teilnehmerzahl wurde auf rund ein Zehntel reduziert.

Die US-Armee hatte am 6. August 1945 eine erste Atombombe auf Hiroshima abgeworfen, die rund 140.000 Menschen tötete. Drei Tage später folgte dann der Angriff auf Nagasaki. Dabei wurden mindestens 74.000 Menschen getötet. Am 15. August 1945 endete dann mit der Kapitulation Japans der Zweite Weltkrieg. Bis heute leiden Tausende Menschen unter den Spätfolgen der radioaktiven Strahlung in beiden japanischen Städten.