Nancy Pelosi gibt Führung im US-Repräsentantenhaus ab

Die Wahlniederlage der Demokraten bleibt nicht der einzige Umbruch im Repräsentantenhaus. Nach 20 Jahren gibt Nancy Pelosi auch den Fraktionsvorsitz auf.

Nancy Pelosi verkündet ihren Rückzug als Fraktionsvorsitzende der Demokraten im Repräsentantenhaus.
Nancy Pelosi verkündet ihren Rückzug als Fraktionsvorsitzende der Demokraten im Repräsentantenhaus.AP/Carolyn Kaster

Die hochrangige US-Politikerin Nancy Pelosi wird nach den Parlamentswahlen die Führung über die Demokratische Partei im Repräsentantenhaus abgeben. Dies verkündete die 82-Jährige am Donnerstag in einer emotionalen Rede im „House“, wie verschiedene US-Medien berichteten. Pelosi ist derzeit die Sprecherin des Repräsentantenhauses und bekleidet damit das dritthöchste Amt in den Vereinigten Staaten. Nach dem Ende der Midterms werde sie allerdings nicht wieder für die Führung ihrer Partei antreten, die künftig die Opposition in der Kongresskammer stellen wird.

Obwohl das diesjährige Wahlergebnis für die Demokraten deutlich besser ausgefallen ist als erwartet, verliert die Partei des US-Präsidenten ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus, wie seit Mittwoch endgültig feststeht. Noch sind nicht alle Rennen entschieden, doch mit 218 gewonnenen Sitzen ist den Republikanern die Kontrolle im Abgeordnetenhaus bereits sicher. Ihre Mehrheit im Senat konnten die Demokraten mit 50 der insgesamt 100 Sitze jedoch verteidigen. Diese reichen aus, da auch die Senatsvorsitzende – US-Vizepräsidentin Kamala Harris – der demokratischen Fraktion angehört.

Repräsentantenhaus: Republikaner Kevin McCarthy tritt Nachfolge an

Mit dem Sieg der Republikaner im Repräsentantenhaus hätte Pelosi ihr Amt als Sprecherin, das sie seit 2019 bekleidet, demnach ohnehin abgeben müssen. Als Nachfolger wird sie vermutlich der Fraktionschef der Republikaner, Kevin McCarthy, beerben. Pelosi sitzt bereits seit 35 Jahren als Abgeordnete im Kongress, 20 Jahre lang führte sie die Demokratische Partei.

Ihre Entscheidung, nun womöglich einer jüngeren Generation im Kongress Platz zu machen, werde sie auch unter Berücksichtigung der Wünsche ihrer Familie und dem Willen ihrer Fraktion treffen, hatte Pelosi dem Sender CNN bereits am Montag gesagt. Ihr Amt als Abgeordnete des 12. Distrikts im Bundesstaat Kalifornien wolle sie hingegen weiterführen.