Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg rückt künftig an die Spitze der norwegischen Zentralbank. Das Finanzministerium in Oslo gab am Freitag die Ernennung Stoltenbergs bekannt. Der Amtsantritt des 62-Jährigen soll demnach „rund um den 1. Dezember herum“ erfolgen; die genauen Details sollen nach Ministeriumsangaben „in Kürze“ mit Unterzeichnung des Arbeitsvertrags geklärt werden.

Stoltenbergs Mandat als Nato-Generalsekretär endet zum 1. Oktober. Seinen Posten an der Spitze des Verteidigungsbündnisses, das derzeit wegen des sich zuspitzenden Konflikts zwischen Russland und dem Westen besonders im Fokus steht, hatte der gelernte Volkswirt 2014 angetreten. Der derzeitige Zentralbankchef Öystein Olsen tritt aus Altersgründen bereits im Februar ab, interimsweise soll Stoltenbergs Mitbewerberin um die Nachfolge Olsens, Ida Wolden Bache, die norwegische Zentralbank führen.