Berlin - Kultsängerin Nena sorgt für Wirbel. Bei ihrem Open-Air-Konzert in Schönefeld in Berlin am Sonntag hat die Sängerin gegen die Corona-Maßnahmen gewütet. Sie rief ihre Fans dazu auf, selbstständig darüber zu entscheiden, ob sie wie vorgeschrieben in ihren Boxen bleiben oder nicht. Das sei ebenso ihre freie Entscheidung wie die Entscheidung darüber, ob man sich impfen lasse oder nicht. Zudem prangerte Nena die Ungleichbehandlung von Menschen seitens der Behörden an.

„Gestern war Christopher Street Day, und es war völlig okay, dass 80.000 Leute eng aneinander auf der Straße waren. Also schaltet den Strom aus oder holt mich mit der Polizei hier runter“, so die Pop-Ikone. Und weiter: „Ich habe die Schnauze voll davon!“

Hintergrund sind die sogenannten Cubes, die aufgrund der Corona-Regeln bei Konzerten aufgestellt werden. Sie sind aus Plexiglas und sollen einen Mindestabstand zwischen den Konzertbesuchern garantieren. Auf einem Video ist zu sehen, wie mehrere Menschen direkt bei Nena stehen. Die Sängerin sagt über Mikro, es werde damit gedroht, dass „sie die Show abbrechen, weil ihr nicht in eure Boxen geht“. Dann fährt sie fort: „Ich überlasse es in eurer Verantwortung, ob ihr das tut oder nicht.“

Nena: „Die Frage ist, was wir mit uns machen lassen“

„Die Frage ist nicht, was wir dürfen, sondern die Frage ist, was wir mit uns machen lassen“, so Nena weiter. Als sie sagt: „Also schaltet den Strom ab oder holt mich hier runter“, brechen die Umstehenden in Jubel aus. Sie habe „die Schnauze voll davon“. Nach dem regulären Set vom Nena ist das Konzert dann vorbei, eine Zugabe gibt es nicht. Laut Medienberichten habe das Ordnungsamt eine Zugabe nicht gestattet, eine offizielle Bestätigung gab es dafür am frühen Montagmorgen nicht.

Nena hatte bereits im vergangenen Oktober mit einem rätselhaften Post auf Instagram kontroverse Diskussionen um mögliche Verschwörungstheorien ausgelöst. Zugleich macht die Sängerin aber immer wieder deutlich, dass sie keine Corona-Leugnerin sei. Im vergangenen Februar hatte sie zudem angekündigt: „Ihr Lieben, auf meinen Konzerten wird es auch weiterhin keine Zweiklassengesellschaft geben.“ Und weiter: „Ihr seid immer alle willkommen! Ob du dich impfen lässt oder nicht, ist ganz allein deine Entscheidung und muss von jedem respektiert werden.“

Helge Schneider bricht Konzert wegen Hygienevorgaben ab

Am Freitag hatte Helge Schneider aufgrund der strengen Hygienevorgaben ein Konzert abgebrochen. Auch hier wurden die Leute verpflichtet, in Boxen zu sitzen. „Das geht mir ziemlich auf’n Sack, ich habe keine Lust mehr“, sagte Schneider schließlich zum Publikum. Er breche das Konzert an dieser Stelle ab, es mache wirklich keinen Spaß.

Man finde keinen Kontakt zum Publikum, andauernd liefen Leute herum. Er wolle kein Scheiß-Konzert geben, teilte Schneider später mit. Und bedankte sich bei den Menschen, die für seine Entscheidung Verständnis haben.