Berlin - Der Streaming-Dienst Netflix will bis 2023 eine halbe Milliarde Euro in deutschsprachige Titel aus Deutschland, Österreich und der Schweiz investieren. Das kündigte das Unternehmen am Mittwoch an. Am selben Tag eröffnete der Streaming-Dienst in Berlin ein Büro für die drei Länder im Beisein von Netflix-Gründer Reed Hastings. Die 500 Millionen Euro sollen in 80 lokale Serien, Filme und Shows fließen.

Ziel des neuen Standorts ist es nach Unternehmensangaben, sich noch stärker im deutschsprachigen Raum mit hiesigen Filmschaffenden zu vernetzen. Zudem solle die Zusammenarbeit mit lokalen Produktionspartnern gestärkt werden.