Berlin - Berlin hat seine Corona-Ampel angepasst. Statt des R-Werts wird seit Freitag die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz gezeigt. Darauf hat die Gesundheitsverwaltung in ihrem Corona-Lagebericht hingewiesen. So könne das Infektionsgeschehen besser abgebildet werden.

Das RKI berechne den 4-Tage-R-Wert seit dieser Woche auch nicht mehr. Deshalb sei nun auch der Senat der Empfehlung des Lageso gefolgt und habe in der Corona-Ampel den R-Wert durch die relative Veränderung der 7-Tage-Inzidenz ersetzt.

Der R-Wert, also die Reproduktionszahl, gibt an, wie viele weitere Personen im Mittel von einer infizierten Person angesteckt werden. Dieser Wert unterliege starken Schwankungen, weswegen die Gesundheitsverwaltung ihn als ungeeignet einstuft. Der neue Indikator, der Wochen-Trend, sei besser zur Einschätzung der Infektionsdynamik geeignet.

So funktioniert der Wochentrend

Der Wochentrend der 7-Tage-Inzidenz zeigt in Prozentzahlen an, wie sich die 7-Tage-Inzidenz gegenüber dem Wert in der Vorwoche verändert hat. Bei einem Wert unter null steht die Ampel auf Grün. Wenn der Wert an drei aufeinanderfolgenden Tagen über null steht, schaltet die Corona-Ampel auf Gelb. Ab drei Tagen in Folge mit über 40 Prozent wird Rot angezeigt.

Am Freitag stand der Wert bei 78 Prozent.