Berlin - Die Ampelparteien haben ihren Koalitionsvertrag schon vorgestellt, die Posten werden in der Bundesregierung verteilt. Grüne und FDP haben bereits bekanntgegeben, welche Person welches Ministeramt besetzen soll, die SPD noch nicht. Das wird voraussichtlich erst Anfang Dezember kurz vor der Vereidigung der Minister und der Vereidigung von Kanzler Scholz passieren. Unter den schon bekannten Ministerinnen und Ministern ist nur ein Vertreter aus Ostdeutschland: Steffi Lemke von den Grünen soll Umweltministerin werden. Sie kommt aus Dessau. Die restliche Riege von Grünen und FDP stammt ursprünglich aus Westdeutschland.    

Lemke, 53 Jahre, studierte an der HU in Berlin Agrarwissenschaften und zog früh in den Bundestag ein. Zuletzt war sie Bundesgeschäftsführerin der Grünen. 

Die Thüringerin Katrin Göring-Eckardt wurde lange als neue Familienministerin gehandelt, nun besetzt Anne Spiegel für die Grünen den Posten. Sie wurde in Leimen geboren. 

Unklar ist, ob Olaf Scholz für die SPD noch eine oder einen Ostdeutschen ins Kabinett holt. Unter den bislang gehandelten Namen tauchen nur zwei ostdeutsche Vertreter auf: Die Scholz-Vertraute Klara Geywitz aus Brandenburg und Carsten Schneider aus Erfurt.