Berlin - Der Berliner Senat eröffnet im Osten der Stadt weitere Corona-Impfzentren. Im Ring-Center an der Frankfurter Allee wird die Impfkapazität deutlich erweitert. Von bisher 250 Impfungen täglich sollen ab Freitag 1000 Impfungen möglich sein. Die neue Impfstelle im dritten Stock des Einkaufszentrums soll montags bis samstags und auch an den verkaufsoffenen Sonntagen (5. und 19. Dezember) geöffnet sein.

Weitere Impfzentren öffnen in den nächsten Tagen in Karlshorst und im Freizeitforum Marzahn, wie die Gesundheitsverwaltung der Berliner Zeitung bestätigt.

In Karlshorst wird die Trabrennbahn als Impfzentrum genutzt – mit 1000 Impfungen täglich. Angestrebter Start ist der 3. Dezember. Am Montag geht laut Plan das Impfzentrum im Freizeitforum Marzahn in Betrieb – mit 600 Impfungen täglich. Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen sollen möglich sein.

Wie Lichtenbergs Bürgermeister Michael Grunst (Linke) sagt, werden seit kurzem auch mehr Impfungen im Linden-Center in Hohenschönhausen angeboten.

In den beiden Corona-Impfzentren und den Impfstellen kommt laut Gesundheitsverwaltung der Impfstoff Spikevax von Moderna zum Einsatz, auch bei bereits gebuchten Terminen für eine Impfung mit Comirnaty von Biontech. Dagegen können sich Berlinerinnen und Berliner unter 30 und Schwangere den Angaben zufolge mit Biontech impfen lassen wie von der Ständigen Impfkommission empfohlen.