Berlin - Am Plötzensee im Berliner Wedding ist eine neue Open-Air-Location entstanden. Auf der Website des Club-Betreibers heißt es, dass auch das Künstlerkollektiv Pornceptual auflegen wird. Besucherinnen und Besucher müssen einen negativen Corona-Test vorweisen oder einen Nachweis auf Genesung oder vollständige Impfung vorlegen. Zudem gilt Maskenpflicht sobald der Sitzplatz verlassen wird. 

Auch im Außenbereich des Berliner Berghain-Clubs darf seit vergangenem Wochenende wieder getanzt werden. Weil in Berlin nur die Außenbereiche von Clubs öffnen dürfen, bleiben viele Locations geschlossen. „Von einer großen Außenfläche können viele Clubs nur träumen“, sagt Leichsenring. „Nur ein Drittel der Läden hat derzeit die Außenbereiche geöffnet, zwei Drittel bleiben geschlossen“, schätzt er.

In Berlin soll eine Impf-Party stattfinden

Pornceptual waren im vergangenen Jahr berlinweit bekannt geworden, weil die Polizei eine Fetisch-Party des queeren Kollektivs beendet hatte. Der Vorwurf: Die Gäste hätten die Maskenpflicht nicht eingehalten. Der Veranstalter bestritt dies. Auch die Berliner Clubcommission kritisierte das Vorgehen der Polizei. Lutz Leichsenring, Sprecher des Verbands der Berliner Club-, Party- und Kulturveranstalter, hatte gesagt: „Es fehlt jeglicher Nachweis, dass es bei Open-Air-Partys vermehrt zu Infektionen kommt.“

Unterdessen hat die Berliner Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) eine „lange Nacht des Impfens“ angekündigt. Man wolle die Clubszene beim Impfen einbinden und vor allem jüngere Menschen ansprechen. Drogen und Alkohol werden allerdings im Zusammenhang mit der Impfung nicht empfohlen. Daher wird es wohl auch keine Bar auf der Impf-Party geben.