Berlin - Die Woche nach Weihnachten beginnt kühl in Berlin und Brandenburg. Bei Sonne und Wolken erreichen die Temperaturen am Montag –5 Grad in der Uckermark, um –1 Grad in Berlin und +1 Grad an der Elster, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. In der Nacht sollen die Temperaturen ebenfalls bei –1 bis –5 Grad liegen. Von der Prignitz bis zum Fläming sei örtlich etwas Schneegriesel oder leichter Regen mit Glätte möglich. Am Dienstag steigen die Temperaturen auf 1 bis 5 Grad. Stellenweise sei gefrierender Regen mit Glatteisbildung nicht ausgeschlossen.

Am Sonntagvormittag erwarteten die Meteorologen strengen Frost bei Temperaturen zwischen –10 und –14, örtlich bis –17 Grad. Tagsüber gebe es Dauerfrost mit Höchsttemperaturen zwischen –5 und –1 Grad und viel Sonnenschein. In der Nacht zu Montag liegen die Temperaturen bei –8 bis –13 Grad.

Kälte sorgte wohl für Fehlalarm in Neukölln

In der Nacht auf Sonntag löste die eisige Kälte mutmaßlich in der Neuköllner Tellstraße einen Fehlalarm aus. Die Alarmanlage an einem Mercedes spielte demnach stundenlang verrückt, bis entnervte Anwohner ersten Erkenntnissen zufolge die Polizei riefen.

Schließlich wurde ein Abschleppunternehmen damit beauftragt, den Wagen von der Straße zu entfernen. Drei Anwohner hätten von einem Balkon aus Beifall geklatscht.

Morris Pudwell
Der Wagen wurde von einem Abschleppunternehmen entfernt.

Tee und Schlafsäcke: Hilfe für Obdachlose in Berlin

Von November bis März sind in Berlin drei Busse mit je zwei haupt- und ehrenamtlich Tätigen in den Abend- und Nachtstunden unterwegs. Sie versorgen obdachlose Menschen mit heißem Tee und Schlafsäcken und bringen sie, wenn sie das wünschen, in eine Notübernachtung.