Berlin - Ein mutmaßlicher Dieb hat sich in der Nacht auf Freitag in Berlin-Neukölln in eine Kneipe versteckt und wartete, bis die Angestellten die Gaststätte gegen 1.15 Uhr verließen. Danach nahm er die Tageseinnahmen an sich und versuchte das Lokal zu verlassen. Doch die Besitzer hatten ihn offenbar eingeschlossen. Mit den gestohlenen Tageseinnahmen konnte er die Kneipe zunächst nicht mehr verlassen. Der 30-jährige Täter schlug deswegen am frühen Freitagmorgen eine Fensterscheibe ein. 

Dabei verletzte er sich an der Hand und musste im Krankenhaus behandelt werden, wie die Polizei mitteilte. Die Angestellten des Lokals am Herrfurthplatz waren noch in der Nähe, als die Scheibe klirrte. Sie hörten den Lärm und riefen die Polizei, die den Flüchtenden festnahm.