Berlin - Aus einer Gruppe von mindestens zehn Personen heraus soll ein Heranwachsender am Sonntagnachmittag in Neukölln angegriffen und verletzt worden sein. Dies teilte die Polizei am Montag mit. Derzeit unklar ist der Hintergrund der Auseinandersetzung, die gegen 17.45 Uhr in der Hermannstraße stattfand.

Vor der Prügelei habe ein Videodreh stattgefunden, zu dem sich etwa 30 bis 40 Personen zusammengefunden haben sollen. Dabei sollen die Einsatzkräfte bemerkt haben, dass ein 19-Jähriger von mehreren Personen attackiert und zu Boden gestoßen worden war.

Dort soll ihm gegen den Oberkörper und in das Gesicht getreten worden sein. Als die Beteiligten die Polizisten sahen, sollen sie unerkannt geflüchtet sein. Bei der Zeugenbefragung habe sich nach Polizeiangaben herausgestellt, dass die Unbekannten bei dem Übergriff auch Reizgas gegen den 19-Jährigen eingesetzt hatten. Er soll vor Ort von Sanitätern behandelt worden sein. Weitere Beamte mussten zur Unterstützung herbeigerufen werden, die den Personen Platzverweise aussprachen und die Ansammlung auflösten, teilten die Beamten mit.

Es wurde ein Strafermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.