BerlinAm Samstagabend brannten in Neukölln drei Fahrzeuge. Dies teilte die Berliner Polizei am Sonntag mit. Ersten Erkenntnissen zufolge sollen vier Jugendliche gegen 21 Uhr an der Kreuzung Kienitzer Straße Ecke Schillerpromenade eine Feuerwerksbatterie angezündet und umgestoßen haben. Durch die austretenden Funken soll sich ein Laubhaufen entzündet haben, woraufhin anschließend ein dort in der Nähe abgestellter Audi Feuer fing. Die Flammen griffen nach Angaben der Polizei im weiteren Verlauf auf zwei weitere Fahrzeuge, einen VW und einen Skoda, über. 

Alarmierte Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr löschten das Feuer. Alle Fahrzeuge brannten vollständig aus. Verletzt wurde niemand. Die mutmaßlichen Täter sollen unerkannt in Richtung Hermannstraße geflüchtet sein. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen führt ein Brandkommissariat beim Landeskriminalamt.