Berlin - In Neukölln ist am Sonntag erneut ein Fahrzeug in Brand gesetzt worden. In der Donaustraße brannte gegen 20.10 Uhr ein Kleintransporter. Die Feuerwehr löschte die Flammen, der vordere Teil des Fahrzeugs brannte jedoch völlig aus. Ein Fachkommissariat der Berliner Polizei ermittelt.

Auch in Kreuzberg kam es offenbar zu einem Brandanschlag. Gegen 2.20 Uhr fing am Erkelenzdamm in Kreuzberg ein SUV Feuer. Die Feuerwehr löschte das in Flammen stehende Fahrzeug, konnte ein Ausbrennen jedoch nicht verhindern. Ein neben dem BMW geparkter Transporter einer Tischlerei soll ebenfalls in Brand geraten und schwer beschädigt worden sein. Auch hier ermittelt ein Fachkommissariat der Polizei. Derzeit wird von Brandstiftung ausgegangen. 

Gegen 21 Uhr stand am Urbanhafen gegenüber des Urban Krankenhauses ein Boot in Flammen. Die Feuerwehr löschte das Boot, das jedoch ausbrannte. Zur Brandursache wurden bislang keine Angaben gemacht.

Foto: Morris Pudwell
Am Urbanhafen in Kreuzberg brannte ein Boot.

In Berlin kommt es immer wieder zu Brandanschlägen auf Fahrzeuge. Konkret waren es im vergangenen Jahr 78 direkt angezündete Autos, 26 mehr als im Vorjahr. Vor allem Neukölln ist betroffen.