Berlin - Vom 14. bis 16. Mai finden für Anwohner der Gebiete High-Deck-Siedlung, Weiße Siedlung und südliches Kiehlufer in Berlin-Neukölln sogenannte Schwerpunktimpfungen statt. Dabei handelt es sich um ein gemeinsames Pilotprojekt des Senats und des Bezirksamts Neukölln in Gebieten mit einer hohen Inzidenz.

Geimpft wird von 10 bis 18 Uhr mit den Impfstoffen der Firma Johnson & Johnson sowie der Firma Moderna. Für den Impfstoff von Johnson & Johnson ist nur eine Impfung notwendig. Bei der Impfung mit Moderna ist eine zweite Dosis einige Wochen später erforderlich.

Alle Personen ab 18 Jahren, die in den folgenden Straßen gemeldet sind, können eine Impfung erhalten:

  • Michel-Bohnen-Ring
  • Peter-Anders-Straße
  • Heinrich-Schlusnus-Straße
  • Leo-Slezak-Straße
  • Joseph-Schmidt-Straße
  • Fritzi-Massary-Straße
  • Neuköllnische Allee 123-151
  • Aronsstraße
  • Sonnenallee 275-281
  • Dieselstraße
  • Treptower Straße
  • Werrastraße
  • Truseweg
  • Ulsterstraße
  • Stuttgarter Straße
  • Roseggerstraße
  • Wilhelm-Busch-Straße
  • Wörnitzweg
  • Sonnenallee 125-163
  • Weigandufer 26 – 38
  • Drübecker Weg
  • Kelbraer Straße
  • Teupitzer Straße
  • Kiehlufer 121-145
  • Harzer Straße 57-67
  • Weserstraße 71-152

Die Impfungen finden in der Turnhalle der Schule in Köllnischen Heide (Hänselstraße 6, 12057 Berlin) statt. Impfwillige brauchen keinen Termin. 

Zum Nachweis, dass man in einer der genannten Straßen lebt, muss zur Impfung ein Ausweis und gegebenenfalls eine Meldebescheinigung mitgebracht werden. Außerdem sollte der Impfpass mitgenommen werden, damit die Impfung dort eingetragen werden kann.

An den Standorten erhalten Impfwillige allgemeine Informationen zur Impfung und zu Corona durch Mitarbeitende. Vor jeder Impfung findet ein persönliches Aufklärungsgespräch mit dem impfenden Arzt oder der Ärztin statt.