Berlin - Zwei Fahrzeuge sind in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag in Neukölln offenbar in Brand gesetzt worden. Dies teilte die Polizei am Sonntagmorgen mit. Demnach hat eine Zivilstreife gegen 23.10 Uhr Flammen und Rauch an zwei in der Weserstraße geparkten Autos festgestellt.

Die alarmierte Feuerwehr löschte die Brände an dem Iveco-Lastwagen und dem daneben stehenden Fiat-Transporter. Die Suche nach möglichen Tatverdächtigen blieb bislang erfolglos. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung übernommen. In Berlin werden immer wieder Autos angezündet. 426 waren es allein im vergangenen Jahr – 63 Fahrzeuge mehr als 2019. Die meisten Autobrände hat es offenbar in Neukölln gegeben.