Potsdam - Wegen Corona sind in Brandenburg nach Angaben des Bildungsministeriums mit Stand Dienstag neun von 915 Schulen geschlossen. Am Montag waren es acht geschlossene Einrichtungen. 12.455 aller rund 293.000 Schüler befinden sich in Quarantäne – 644 mehr als einen Tag zuvor. Sie werden im Distanzunterricht weiter unterrichtet. Die Schulen haben dafür Notfallpläne, wie das Ministerium am Mittwoch weiter mitteilte. Unter den Schülern in Quarantäne sind aktuell 551 positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Bei den Lehrkräften wurden insgesamt 912 Quarantäne-Fälle gemeldet – 23 mehr als am Vortag. Das entspricht rund 3,8 Prozent aller rund 24.200 Lehrer an den Schulen. Sie werden für Distanzunterricht und andere Aufgaben eingesetzt. Unter den Lehrkräften in Quarantäne sind insgesamt 162 mit dem Coronavirus infiziert.

18 Kitas im Land sind wegen Corona komplett geschlossen – das entspricht rund 0,9 Prozent aller rund 2000 Kitas. 2225 von rund 185.000 Kindern sind in Quarantäne. Von den rund 23.000 Erziehern befinden sich 372 in Quarantäne.

Zahl der Corona-Infizierten weiter gestiegen

Die Zahl der Corona-Ansteckungen in Brandenburg ist unterdessen wieder gestiegen. Von Dienstag auf Mittwoch seien 663 neue Fälle gemeldet worden, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. Die Zahl der laborbestätigten Covid 19-Fälle sei damit auf 25.361 gestiegen. Am Mittwoch vergangener Woche waren 526 neue Ansteckungen gemeldet worden. Aktuell erkrankt sind im Land 7954 Menschen (+108). 16.906 Patienten gelten den Angaben zufolge als genesen – 535 mehr als einen Tag zuvor.

Der Landkreis Oberspreewald-Lausitz ist nach wie vor Spitzenreiter angesichts der Zahl der neuen Ansteckungen binnen einer Woche je 100.000 Einwohner. Ermittelt wurde nach den Angaben ein Wert von 374 – am Vortag waren es noch 450,8 Infektionen. Begründet wurde der neue Wert mit Datenkorrekturen, nach denen nun die Sieben-Tage-Inzidenz in dem Landkreis neu berechnet wird. An zweiter Stelle steht nun der Landkreis Elbe-Elster mit einem Wert von 290,7, gefolgt vom Landkreis Spree-Neiße mit 246,2, der bislang den zweiten Platz innehatte. Der Landesdurchschnitt lag bei 155,9. Insgesamt starben im Land 501 (+20) Menschen in Zusammenhang mit Corona.

Wie aus dem Intensivregister hervorgeht, sind in märkischen Krankenhäusern 160 der 753 Intensivbetten frei.