BerlinNachdem Unbekannte am Mittwochmorgen in eine Bank in Berlin-Frohnau eingebrochen sind, hat die Polizei noch am selben Abend neun Verdächtige festgenommen. Den Männern wird vorgeworfen, an der Tat am Ludolfingerplatz beteiligt gewesen zu sein, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung sei umfangreiches Beweismaterial gefunden wurden. Festgenommen wurden die Männer gegen 19.35 Uhr in der Ollenhauerstraße im Ortsteil Reinickendorf. Sie wurden einem Fachkommissariat für besondere Einbruchsdelikte überstellt.

Am Mittwochvormittag waren mehrere Täter in den Schließfachraum der Bank in Frohnau eingedrungen. Ob die Einbrecher Beute machen konnten, sei Gegenstand der Ermittlungen, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Unklar ist auch, um wie viele Täter es sich handelte. Nach ersten Ermittlungen soll die Bande bei ihrem Vorhaben gegen 11.00 Uhr in der Filiale von Mitarbeitern der Bank überrascht worden und unerkannt entkommen sein. Verletzte gab es demnach nicht. Nach Angaben der Zeitungen B.Z. und der Bild, sollen die Täter allerdings mit Maschinenpistolen bewaffnet gewesen sein.