Neuruppin - Der Osterspaziergang einer Frau mit zwei Hunden hat am Ostersonntag einen Polizeieinsatz bei Neuruppin ausgelöst. Wie die Polizei am Montag mitteilte, spürten die von der Leine gelassenen Hunde ein Reh auf. Die Hunde verletzten das Tier so schwer, dass ein alarmierter Polizist es mit seiner Dienstwaffe töten musste. 

Da von den Hunden keine Gefahr für Menschen ausging, seien sie bei ihrer Halterin geblieben, hieß es. Unklar blieb, inwieweit die Ordnungsbehörden diesen Fall noch überprüfen müssen.