Wellington - Neuseeland wird seinen kompletten Corona-Lockdown in dieser Woche weitgehend aufheben. Lediglich in Auckland als Epizentrum der Infektionen würden strikte Ausgangsbeschränkungen beibehalten, kündigte Premierministerin Jacinda Ardern am Montag an. Somit müssen landesweit etwa drei Millionen Neuseeländerinnen und Neuseeländer ab Mittwoch nicht mehr zu Hause bleiben. Am Donnerstag sollen zudem die Schulen wieder öffnen – das erste Mal seit drei Wochen.

Nur Auckland bleibt noch eine Woche im harten Lockdown

Die Zwei-Millionen-Stadt Auckland allerdings, in der es zu einem Ausbruch der Delta-Variante im August kam, bleibe für mindestens eine weitere Woche in einem harten Lockdown, erklärte Ardern. Zwar gebe es auch dort positive Entwicklungen bei der Reduzierung der Fallzahlen. Die hochansteckende Delta-Variante sei aber ein „game changer“, weshalb die Beschränkungen in Auckland nicht zu früh gelockert werden dürften.

Der Delta-Ausbruch in Auckland hatte eine sechsmonatige Phase ohne Covid-Übertragungen im Land beendet. Eine etwa 90-jährige Frau war am Samstag am Coronavirus gestorben – die erste Corona-Tote seit Februar, mit der die Todeszahl im Land auf 27 stieg.

Vor dem neuen Ausbruch war das Leben der Neuseeländer beinahe wieder normal gewesen – die kompletten Freiheiten werden mit den nun angekündigten Lockerungen noch nicht wieder erlangt: Veranstaltungen in geschlossenen Räumen würden auf 50 Menschen beschränkt, kündigte Ardern an. An vielen Orten werde das Tragen von Masken und das Verwenden von Rückverfolgungs-Apps vorgeschrieben.