Lagos - Schwer bewaffnete Männer haben ein Gefängnis im Südwesten Nigerias mit Granaten gestürmt und Medienberichten zufolge fast tausend Häftlinge befreit. „Viele Häftlinge wurden nach dem Angriff wieder festgenommen“, sagte ein Sprecher der Gefängnisverwaltung im Bundesstaat Oyo. Er machte keine Angaben darüber, wie viele Insassen bei der Attacke am Freitagabend befreit wurden.

Mehrere örtliche Medien berichteten, dass während des Angriffs fast tausend Häftlinge entkommen konnten. Bislang wurden die Berichte von den Behörden nicht bestätigt. Die Polizei werde in Kürze eine Erklärung mit weiteren Einzelheiten zu dem Angriff abgeben, sagte der Gefängnissprecher.

Weite Teile Nigerias werden von kriminellen Gruppen kontrolliert

Das bevölkerungsreichste Land Afrikas wird von Kriminalität und Gewalt geplagt. Weite Teile des Landes werden von kriminellen Gruppen kontrolliert. Bei einem Angriff auf ein anderes Gefängnis im zentralnigerianischen Bundesstaat Kogi wurden im September etwa 240 Gefangene befreit. Im April entkamen mehr als 1800 Häftlinge bei einem Angriff auf eine weitere Haftanstalt im Südosten des Landes.