„Noch nie gesehen“: Fan-Flucht bei WM-Auftakt sorgt für Verwunderung 

Beim WM-Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Katar und Ecuador war das Stadion in der Schlussphase nicht mal mehr zur Hälfte gefüllt. Das sorgt für Spott.

Viele Fußballfans haben die Zuschauerränge vor Abpfiff der Spiels verlassen. 
Viele Fußballfans haben die Zuschauerränge vor Abpfiff der Spiels verlassen. AFP/Odd Andersen

Die „Fan-Flucht“ beim WM-Eröffnungsspiel zwischen Katar und Ecuador hat Verwunderung ausgelöst und Anlass zu Spott gegeben. „So etwas habe ich noch nie gesehen - und das ist meine zehnte Weltmeisterschaft“, sagte Bela Rethy, der die Partie am Sonntag für das ZDF kommentierte. Der Gastgeber Katar verlor das Spiel chancenlos 0:2 (0:2).

Bereits zu Beginn der zweiten Hälfte hatten sich die Tribünen merklich geleert, 15 Minuten vor dem Ende war nur noch rund die Hälfte der Plätze besetzt - und zum Schluss war das Stadion Al-Bayt fast gänzlich verwaist. „Man muss sagen: Es ist einfach keine Fußball-Nation“, scherzte Ex-Weltmeister Christoph Kramer als Experte im ZDF: „Da ist gar kein Feuer, da kommt nichts von den Rängen und nichts vom Platz. Das passt irgendwie zum Spiel, dass sich das Stadion relativ schnell geleert hat - ich wäre wahrscheinlich auch früher gegangen.“

Kramer verglich die Situation mit der von der WM 2010. „Südafrika hatte als WM-Gastgeber auch einen schweren Stand, aber da hatte man irgendwie das Gefühl, dass man mit dem Land im Rücken und mit dem Esprit und Feuer der Leute irgendwie eine Wucht entwickeln kann“, sagte der Profi von Borussia Mönchengladbach: „Das hatte man heute gar nicht.“

Katars Nationaltrainer Felix Sanchez hofft auf Unterstützung der Fans

„Wir haben uns unterstützt gefühlt“, betonte Katars Nationaltrainer Felix Sanchez dagegen: „Wir hoffen, dass die Leute nach den nächsten Spielen stolzer auf uns sind. Ich bin sicher, dass sie uns bis zum Ende des Turniers unterstützen werden.“

Vor 67.372 Zuschauern in Al-Khor erzielte Enner Valencia (16., Foulelfmeter/31.) beide Treffer für Ecuador. Es war die erste Niederlage eines Gastgebers in einem WM-Eröffnungsspiel. Zuvor war das Turnier mit einer pompösen Eröffnungsfeier offiziell eingeläutet worden.