Bremen - Nach starken Schneefällen in Teilen Niedersachsens und in Bremen läuft der Fernverkehr der Deutschen Bahn offiziellen Angaben zufolge wieder weitgehend normal. Es komme noch ganz vereinzelt zu Beeinträchtigungen, sagte eine Sprecherin am Sonnabend. Die witterungsbedingte Oberleitungsstörung zwischen Emden und Norddeich Mole sei behoben. Allerdings würden am Sonnabend noch drei Zugverbindungen von Norddeich nach Leipzig beziehungsweise nach Köln ausfallen.

Der private Bahnbetreiber Metronom teilte mit, dass die meisten der eingefrorenen Weichen wieder gangbar gemacht worden seien. Der reguläre Betrieb könne wieder aufgenommen werden. Allerdings könne es vereinzelt zu Verspätungen und eventuell auch einzelnen Zugausfällen kommen, hieß es. Bei den Zugverbindungen von Enno und Erixx gebe es aktuell keine Beeinträchtigungen mehr, so ein Sprecher.

Metronom hatte am Freitagabend seinen Zugverkehr in Niedersachsen zunächst komplett einstellt. Der Bahnhof Göttingen ist zusätzlich seit dem Morgen gesperrt. Dort laufen Vorbereitungen für eine Bombenentschärfung. Der Fernverkehr musste deshalb umgeleitet werden.