Nordkorea feuert Raketen in Richtung des Japanischen Meeres ab

Inmitten internationaler Spannungen hat Nordkorea Nordkorea erneut ballistische Kurzstreckenraketen abgefeuert.

Fernsehbilder in Südkorea zeigen einen nordkoreanischen Raketenstart (Archivbild). 
Fernsehbilder in Südkorea zeigen einen nordkoreanischen Raketenstart (Archivbild). dpa/kyodo

Nordkorea hat seine Serie von Raketentests fortgesetzt. Wie die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das südkoreanische Militär am Samstag (Ortszeit: Sonntag) berichtete, habe Nordkorea zwei ballistische Kurzstreckenraketen in Richtung des Japanischen Meeres (koreanisch: Ostmeer) abgefeuert. Weitere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt.

Es ist bereits das siebte Mal innerhalb der letzten zwei Wochen, das Nordkorea Raketentests durchgeführt hat. Am vergangenen Dienstag hatte das Land zudem erstmals seit fünf Jahren eine Mittelstreckenrakete über die japanische Inselgruppe fliegen lassen.

US-Armee beendet Seemanöver – Nordkorea regaiert mit Raketenstart

Der jüngste Raketenstart vom Sonntag (Ortszeit) erfolgte nur wenige Stunden nach der Beendigung eines Seemanövers von südkoreanischen und US-amerikanischen Streitkräften am Samstag. An der Militärübung hatte auch der nukleargetriebenen Flugzeugträger „USS Ronald Reagan“ teilgenommen.

Erst am Samstag hatte Nordkoreas nationale Luftfahrtbehörde seine Raketenstarts als Selbstverteidigungsmaßnahme gegen die USA gerechtfertigt. Diese würden keine Bedrohung für die direkten Nachbarländer der Region darstellen, hieß es in einer von der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA veröffentlichten Stellungnahme.

UN-Resolutionen untersagen Nordkorea die Erprobung von ballistischen Raketen jeglicher Reichweite, die je nach Bauart auch einen Atomsprengkopf befördern können.