Einsatzkräfte der Bundespolizei am Flughafen in München besteigen ein Flugzeug (Symbolbild).
Foto: Bundespolizei

MünchenEine 18-jährige Jemenitin ist an Bord eines Flugzeuges in mehreren Tausend Metern Höhe Mutter geworden. Die junge Frau war nach Angaben der Bundespolizei zusammen mit ihrer 38-jährigen Mutter auf dem Weg mit Flug einer ägyptischen Airline von Kairo nach London. Hier wollte sie „mit ihrem in England lebenden Partner und dem bald zur Welt kommenden Nachwuchs ihr Familienglück genießen“, so Christian Köglmeier, Sprecher der Bundespolizei am Flughafen München. 

Der Sprecher weiter: „Während des Fluges setzten die Wehen ein und ein kleines Mädchen erblickte in zehntausend Metern Höhe das Licht der Welt“. Der Kapitän entschied sich für eine außerplanmäßige Landung im Erdinger Moos bei München. 

Hier wurden Mutter und Tochter von Bundespolizisten empfangen, die sich um die 18-Jährige und ihre Neugeborenes kümmerten. Nach Angaben des Sprecher sind beide „dem ersten Anschein nach wohl auf und erholen sich nun in einem Krankenhaus im Umland von den Strapazen“.