Duisburg - Die Polizei in Nordrhein-Westfalen ist am Mittwoch zu einer Großrazzia gegen Verdächtige aus dem Bereich der organisierten Kriminalität ausgerückt. Wie die Beamten in Duisburg mitteilten, wurden seit den Morgenstunden in mehreren Städten insgesamt 47 Objekte durchsucht. Der Einsatz erfolgte demnach „im Rahmen eines aufwändigen, verdeckt geführten Verfahrens gegen die organisierte Kriminalität im Bereich des Drogen- und Waffenhandels“.

Unter den durchsuchten Objekten seien Wohnungen, Gewerbebetriebe und Lagerhallen. Beteiligt waren den Angaben zufolge mehrere Hundert Einsatzkräfte, darunter Spezialeinheiten, Hundertschaften und Diensthundeführer. Die Einsatzleitung hatte die Duisburger Kriminalpolizei.