Berlin/Wiesbaden - In Deutschland ist etwa jede vierte hauptberufliche Hochschulprofessur mit einer Frau besetzt. Der Anteil lag 2020 bei 26 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Dabei sind Frauen zu Beginn des Studiums überproportional vertreten. Im Wintersemester 2020/2021 waren 52 Prozent der Studienanfänger weiblich. In den höheren Stadien der akademischen Laufbahn sind Frauen jedoch zunehmend unterrepräsentiert.

Unter den verschiedenen Karrieremöglichkeiten an den Hochschulen war der Frauenanteil bei den hauptberuflichen Professuren am niedrigsten. Dennoch erhöhte er sich in den vergangenen zehn Jahren – 2010 hatte er noch bei 19 Prozent gelegen. Bei den abgeschlossenen Promotionen lag der Anteil 2020 bei 45 Prozent und bei den abgeschlossenen Habilitationen bei 35 Prozent.