BerlinDie Berliner Polizei hat einen 44-jährigen Mann festgenommen, der in Verdacht steht, am 1. Oktober auf dem U-Bahnhof Richard-Wagner-Platz in Charlottenburg einen schlafenden Obdachlosen angezündet zu haben. Der Verdächtige sei am Mittwoch am Mierendorffplatz festgenommen worden, am Donnerstag sei ein Haftbefehl gegen ihn erlassen worden, hieß es am Freitag von der Polizei. Der Verdächtige habe keinen festen Wohnsitz, sagte ein Polizeisprecher. Er befinde sich nun in Untersuchungshaft. 

Der 44-Jährige soll am 1. Oktober gegen 6.30 die Kleidung des auf einer Bank schlafenden Obdachlosen in Brand gesetzt haben. Anschließend soll er mit einer U-Bahn geflüchtet sein. Dem 46 Jahre alten Opfer gelang es zwar, die brennende Kleidung abzustreifen, es erlitt jedoch Brandverletzungen am Rücken. Ein Passant alarmierte die Rettungskräfte. Lebensgefahr habe bei dem 46-Jährigen nicht bestanden, teilte die Polizei damals mit.