PotsdamObdachlosenunterkünfte in Brandenburg blicken mit Sorge auf den Winter in der Corona-Pandemie. „Es darf keine Aufnahmestopps wie bei der ersten Welle geben“, sagte die Vorstandsvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Potsdam, Angela Schweers.

Bei einer gleichbleibenden Anzahl von Einrichtungen gebe es dann coronabedingt weniger Plätze. Die Situation für Obdachlose in der Pandemie sei „dramatisch“.

Auch in anderen Einrichtungen wird es enger, je kälter die Tage werden, wie eine Umfrage ergab. Um Menschen ohne Wohnung mehr Schutz vor dem Coronavirus zu geben, fordern Helfer kostenfreie Dusch- und Waschplätze.