Einsatzkräfte der Polizei und der Feuerwehr in der Nacht zu Montag an der Einsatzstelle in Friedrichshain.
Foto: Morris Pudwell

BerlinGegen 0.40 Uhr alarmierten Passanten in der Nacht zu Montag die Feuerwehr in die Kopernikusstraße. Dort hatten gleich mehrere Leute beobachtet, wie eine Frau mit ihrem Citroën Berlingo in ein Parkhaus der Kopernikusstraße einfuhr. Es öffnete sich ein Rolltor, das die Frau nach derzeitigem Kenntnisstand per Fernbedienung geöffnet hatte.

Vor der Parkhauseinfahrt hatte sich ein laut Informationen von vor Ort Obdachloser niedergelassen. Dies bemerkte die angetrunkene Frau in ihrem Auto nach derzeitigem Ermittlungsstand jedoch nicht. Sie überfuhr den Mann und schleifte ihn über 50 Meter in das Parkhaus - offenbar ohne es zu merken. 

Ein Polizeisprecher: „Sie entfernte sich schließlich zunächst von ihrem Fahrzeug. Ein Zeuge, der auf die Situation aufmerksam geworden war, jedoch zunächst nicht in die verschlossene Tiefgarage gelangen konnte, informierte Bewohner des Hauses, die den Zugang ermöglichten“. 

Die Frau musste zur Gefangenensammelstelle zur Blutentnahme und wurde anschließend wieder entlassen. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Alarmierte Rettungskräfte versorgten den nach Polizeiangaben derzeit noch unbekannten Schwerverletzten und brachten ihn zur weiteren medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus.

An der Unfallstelle versuchten ein Gutachter, die Kriminaltechnik und der Verkehrsermittlungsdienst, den genauen Hergang zu rekonstruieren. Die Untersuchungen dauerten bis weit in die Morgenstunden.