Ölteppich vor kalifornischer Küste: Strände gesperrt, Tiere verendet

Wegen eines Lecks in einer Pipeline sind mehr als 475.000 Liter Öl ausgelaufen. Tote Fische und Vögel wurden an den Stränden angeschwemmt.

In Huntington Beach, Kalifornien, wird Öl an den Strand geschwemmt. 
In Huntington Beach, Kalifornien, wird Öl an den Strand geschwemmt. AFP/Patrick T. Fallon

Los Angeles-Vor der Küste Südkaliforniens hat sich wegen eines Lecks in einer Pipeline ein Ölteppich gebildet. Nach Angaben der Behörden vom Sonntag sind mehr als 475.000 Liter Öl ausgetreten. Strände in der Ortschaft Huntington Beach, südlich von Los Angeles, wurden für Besucher gesperrt. Es seien tote Fische und Vögel angeschwemmt worden, teilte die Bezirksabgeordnete Katrina Foley auf Twitter mit.

Seit Samstag soll Öl aus der defekten Pipeline austreten, die sich mehrere Kilometer vor der Küste befindet. In der Nähe gibt es mehrere Förderplattformen. Der Küstenwache zufolge erstreckt sich der Ölteppich über eine Fläche von etwa 33 Quadratkilometern.