WienViele Skigebiete in Österreich sind offenbar ohne Corona-Strategie in die neue Saison gestartet. Wie Vorarlberg Online berichtet, ergab dies eine Befragung der Wiener Wirtschaftsuniversität gemeinsam mit der TU Wien und dem Fraunhofer-Institut. 

Der Befragung zufolge hatten 90 Prozent der Liftbetreiber im Dezember noch keine Strategie. Ein Drittel hatte auch nicht geplant, eine zu entwickeln. Nur sieben Prozent gaben an, konkrete Maßnahmen überlegt zu haben.

Während die Hälfte der großen Skigebiete angab, eine Pandemie-Strategie zu entwickeln, planten rund 40 Prozent der kleinen Skigebiete keine Entwicklung. Insgesamt 88 von 335 kontaktierten Skigebieten füllten den Fragebogen aus. 

In Deutschland wird die Skisaison teilweise vorzeitig beendet. Sachsens Skigebiete bleiben aufgrund des bundesweiten Lockdowns geschlossen. Die Polizei warnte zuletzt vor Tagesreisen in den Harz, um einen Besucherandrang aufgrund des Schneefalls zu vermeiden.