Dortmund - Nach einer Bahnfahrt ohne Maske und gültigen Fahrausweis ist ein in einer S-Bahn in Nordrhein-Westfalen eingeschlafener Mann im Gefängnis gelandet. Herbeigerufene Bundespolizisten stellten fest, dass zwei Haftbefehle gegen die Person vorlagen.

Zum einen war der 39-Jährige bereits 2018 aufgrund von Diebstählen in 31 Fällen zu einer Gesamtfreiheitstrafe von zwei Jahren verurteilt, von der noch 427 Tage abgesessen werden mussten. Dazu kam noch eine Freiheitstrafe in Höhe von einem Jahr und zwei Monaten hinzu, von der noch 214 Tage offen waren. Zu dieser wurde der Mann aufgrund von sechs weiteren Diebstählen und sogenannter Beförderungserschleichung in acht Fällen verurteilt.

Aufgrund der insgesamt 641 ausstehenden Tage Freiheitsstrafe lieferten die Beamten den Mann in die Dortmunder Justizvollzugsanstalt ein. Außerdem wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beförderungserschleichung und ein Bußgeldverfahren nach der Coronaschutzverordnung des Landes NRW gegen ihn eingeleitet.